Ein kleiner Auszug aus dem Heilkräutergarten

Brennnesselkraut und Birkenblätter

Besitzen Inhaltsstoffe, welche die Ausscheidung von Salzen und Wasser über die Niere fördern. Es steigt die Harnmenge an und die gewünschte Durchspülung der ableitenden Harnwege findet statt.

Anis Fenchel Kümmel und Dill

Das enthaltene Ätherische Öl beruhigt die schmerzhafte Magenmotorik und wirkt der abnormen Gasbildung im Verdauungstrakt entgegen. Zusätzliche krampflindernde und antibakterielle Eigenschaften machen es zu einem nützlichen Heilmittel bei Verdauungsbeschwerden.

Kamille

Das in den Blüten enthaltene ätherische Kamillenöl mit seinen Inhaltsstoffen wirkt entzündungshemmend, heilungsfördernd und regt den Hautstoffwechsel an. Achtung: Allergien sind auf Verunreinigungen mit Hundskamille zurück zu führen.

Lindenblüten und Holunder

An den Inhaltsstoffen ist Pflanzenschleim mit etwa 10 % beteiligt. Darüber hinaus finden sich noch ca. 1 % Flavonoidverbindungen, Gerbstoffe und ein wenig ätherisches Öl. Außer für Schwitzkuren bei Grippe mit Fieber können sie auch zur Hustenreizlinderung verwendet werden.

Lavendel Melisse Baldrian Passionsblume

Sie enthalten Inhaltsstoffe die eine pflanzliche Hilfe bei Schlaflosigkeit, Stress und Nervosität ohne Abhängigkeit und nachfolgender Tagesmüdigkeit. Meist wird statt den typischen Baldrian die Passionsblume verwendet, da der Baldriangeruch sehr stark ist und den Körpergeruch verändern kann.

Wermut

Wird bei Appetitlosigkeit, Beschwerden während des Verdauungsvorganges und Gallenabflusses angewendet. Die Wermutbitterstoffe sprechen die Rezeptoren am Zungengrund an und stimulieren die vermehrte Produktion von Speichel und Verdauungssäften.

Leinsamen

Der Leinsamen ist sehr empfehlenswert bei Verstopfung. Er quilt im Darm auf und fördert die Darmbewegung und den Stuhlgang, ohne jegliche chemische Reaktion. Dadurch wird der Darmträgheit und dem harten Stuhl entgegen gewirkt.

und viele andere mehr . . . 

Heilkräuter und Kräutertees

Die Wirkung von Heilkräutern ist ebenso vielfältig wie die Anzahl der zu verwendenden Kräuter selbst.

 

Hier ein kurzer Überblick über Tee aus Kräutern und deren Wirkungsweise.

 

  • Brennessel und Löwenzahn - Die 2 zum entschlacken
  • Fenchel und Salbei Tee - Gährungshemmend, entblähend, desinfizierend und kramplösend.
  • Kamille Tee - Das Heilmittel bei Bauchschmerzen.
  • Lindenblüten und Holunder - stark schweißtreibendend und sind somit hilfreich bei Grippe, Fieber, Bronchialkatarrhen, Nasennebenhöhlenentzündung ...
  • Melisse Tee - Beruhigend
  • Ringelblume und Waldmeister - hervorragende Heilwirkung und krampflösend.
  • Schafgabe, Pfefferminze - gut für die Leber.
  • Steinklee und Bitterklee Tee - gegen Venenschwäche.
  • Stiefmütterchen Tee - Einsatz bei Juckreiz. Ekzeme, Ausschläge und auch Stoffwechselstörungen.